Frühkindliche Bildung im Bereich Nachhaltigkeit

Bewusster Konsum im Einklang mit Umwelt und Gesellschaft

Kinder und Jugendliche sollen ein Bewusstsein für die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz entwickeln und entsprechend nachhaltig handeln. Doch ohne entsprechende Thematisierung und Sensibilisierung in Kindergarten und Schule wird das auf lange Sicht nichts. Wie lautet also die Lösung?
Bild von Artikel:  Bewusster Konsum im Einklang mit Umwelt und Gesellschaft
Fotograf: Bettina Schönemann · Copyright: Such Dich Grün

Nachhaltigkeit in der Bildung

Kinder sind unsere Zukunft. Daher sollten sie bereits im Kindergarten und in der Schule einen bewussten und nachhaltigen Konsum im Einklang mit Umwelt und Gesellschaft lernen. Doch in den meisten Schulen wird auf das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz kaum eingegangen. Viele wünschen sich jedoch, dass Kinder bereits im Kindesalter mit der Thematik Nachhaltigkeit konfrontiert werden. So sind laut einer Studie von NaturEnergiePlus zum Thema Bildung und Nachhaltigkeit 82% der Befragten (Basis: 1005 Befragte ab 14 Jahre) davon überzeugt, dass über die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz bereits im Schulunterricht aufgeklärt werden müsste. Als wichtigste Nachhaltigkeitsaspekte bei der Erziehung von Kindern und Jugendlichen* gaben 46% der Befragten den sparsamen Umgang mit Rohstoffen/Recycling und 43% den Umweltschutz an.

Frühkindliche Bildung zum Thema Nachhaltigkeit 

Doch es gibt auch Möglichkeiten, die Kinder bereits vor dem Schulbeginn mit dem Thema Nachhaltigkeit vertraut zu machen. Einige spezielle Projekte bieten so auf spielerische Art und Weise einen leichten Einstieg in die Thematik. So auch das Projekt „Klimafrühstück – Wie unser Essen das Klima beeinflusst“, ein Bildungsangebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen. Das Projekt wird von KATE - Kontaktstelle für Umwelt und Entwicklung e.V. in Berlin initiiert, wobei die Kinder durch selbständiges Handeln und Denken sowie Mitmachen und Erleben viele neue Erfahrungen sammeln können. Die Partizipation der Kinder* und eine Sensibilisierung für das Thema Klimaschutz steht dabei im Vordergrund. Das gemeinsame Frühstück bildet dabei den Kern.

Mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz im Rahmen der Kinder-und Jugenderziehung fördern ist machbar – mit Unterstützung der Politik

Bundesamt für Naturschutz: Projekt NaturDetektive

Das Bundesamt für Naturschutz in Bonn hat ebenfalls ein tolles Projekt entwickelt: NaturDetektive. Dabei handelt es sich um ein Portal für Kinder, indem sie spielerisch an Naturschutz- und Umweltthemen herangeführt werden. Gleichzeitig werden sie dazu motiviert, praktische Naturerfahrungen zu sammeln und sich eine eigene Meinung zu der Thematik zu bilden. Das Thema Natur und Umwelt wird auf diese Weise für Kinder erlebbar und entwickelt oder festigt ihr Bewusstsein für bspw. seltene Tierarten und alles, was es zu schützen gilt. Für Lehrer und Erwachsene hält das Portal ebenfalls interessanten Input für weitere Projektideen zu Naturschutzthemen parat.

REWE’s Kindermagazin „Mampf“

Dank dem Lebensmittelhändler REWE können sich die Sprösslinge auch außerhalb von Kindergarten und Schule bestens uauf kindgerechte Art und Weise Wissenswertes zu den Themen Nachhaltigkeit und Gesundheit aneignen. Denn REWE’s Kindermagazin „Mampf“ sorgt mit seinen kurzen, verständlichen Texte sowie vielen Unterhaltungselementen und bunten Illustrationen dafür, dass die Inhalte für die Kids leicht zu verstehen sind und sie Spaß und Freude am Mitmachen entwickeln. Mit dem kostenlosen Kindermagazin möchte REWE das Bewusstsein für das Thema Nachhaltigkeit bei Kindern frühzeitig sensibilisieren und sie zu einem nachhaltigeren Konsum motivieren. 

Ausblicke

Das Thema Nachhaltigkeit im Rahmen der Kinder-und Jugenderziehung wird ein immer wichtigeres Thema im Bereich der frühkindlichen und schulischen Bildung. Bereits mit Projekten, wie etwa das Schulessen auf Bio-Essen umstellen oder die Förderung von Lernpartnerschaften zwischen Schulen/Kindergärten und Institutionen wie Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Organisationen können bei den Kindern und Jugendlichen ein Bewusstsein für das Thema Nachhaltigkeit entwickeln lassen und sie langfristig zu einem nachhaltigen Handeln motivieren. An dieser Stelle ist aber auch die Politik gefragt, denn sie muss diese Projekte noch viel stärker als bisher fördern.

01.04.2015 · 11:38 · Autor: Nadine Mittag · Quelle: · Kategorie: Bildung
1. Bewertungsstern2. Bewertungsstern3. Bewertungsstern4. Bewertungsstern5. Bewertungsstern (0 bei 0 Bewertungen)

(0)

(0)

(0)

(0)

(0)


Bewertungen

Eigene Bewertung abgeben