Interview mit Moderatorin, Schauspielerin und Model Katrin Wrobel

„Bei uns herrscht Weihnachten kein Stress“

Wir lassen die vielfältige Berlinerin erzählen, wie sie Weihnachten feiert. Die Ex-Miss Germany verbringt die Feiertage am liebsten im Kreise ihrer Familie und legt dabei großen Wert auf Gemütlichkeit. Und ganz wichtig: Kein Stress an Weihnachten!
Bild von Artikel: „Bei uns herrscht Weihnachten kein Stress“
Fotograf: Torsten Goltz · Copyright: Torsten Goltz

Eine Nation gespalten von der Weihnachtszeit. Einige lieben den Duft von Zimt und Orangen in der Nase, das Plätzchenbacken mit Freunden und das Schlendern auf den Weihnachtsmärkten. Andere wiederum können mit ihr gar nichts anfangen: die Kälte, das Getummel in den Shopping-Centren und die ständige Dunkelheit. Wie stehst du zur Weihnachtszeit und welchen Stellenwert hat Weihnachten für dich?

Ich liebe den Duft von Weihnachten, Zimt, Orangen, Nelken, Weihrauch...alles im Haus duftet danach. Herrlich! Kiloweise Plätzchen backen und den Weihnachtsbaum dekorieren. Weihnachten ist die schönste Zeit des Jahres. Zeit zum Innehalten und um Vergangenes Revue passieren zu lassen.

Alles scheint schnelllebig, beliebig und materialistisch geworden zu sein! Findest du es im 21. Jh. noch zeitgemäß, deiner Tochter vom Weihnachtsmann und Tugenden wie Nächstenliebe zu erzählen oder hat sich das bei Generationen jenseits von Generation X erübrigt oder ist dies gerade in Zeiten wie heute wichtig?

Weihnachten ist seit der Nachkriegszeit zum Fest des Konsums geworden, um den eigenen Wohlstand zum Ausdruck zu bringen. Natürlich leben wir in der heutigen Generation schneller als noch vor 60,70 Jahren. Wir fliegen in 6 Stunden nach New York, wir haben Smartphones mit denen wir in Sekundenschnelle Nachrichten überbringen. Wenn etwas im Kühlschrank fehlt, gehen wir in den nächsten Supermarkt und kaufen es rasch nach. Das sind alles Eigenschaften des Fortschritts, des Wohlstandes. Wenn uns heute jemand die Tür aufhält, oder einem älteren Menschen einen Sitzplatz anbietet, empathisch den Menschen begegnet, dann beruht auch das auf einem Werteprinzip. Gerade weil sich die Zeit so entwickelt, ist es wichtig, die immateriellen Werte im Vergleich zu den materiellen Zielen hervorzuheben. Denn eines wird immer der größte Wert sein den wir in unserem Leben erfahren: Liebe.

Als Model, Werbegesicht, Schauspielerin und Moderatorin bist du sicherlich viel unterwegs. Wie lassen sich hier Familie, Weihnachtsvorbereitungen und Job in der Vorweihnachtszeit unter einen Hut bekommen?

Manchmal grenzt es an einen Spagat, aber das geht anderen berufstätigen Müttern nicht anders. Es ist immer eine Frage der Organisation und ein Abwägen der Reihenfolge. 

Weihnachtsgeschenke und Nachhaltigkeit - Was liegt bei Familie Wrobel dieses Jahr unter dem Weihnachtsbaum? Wo kaufst Du deine Geschenke und spielt bei der Kaufentscheidung auch der Nachhaltigkeitsaspekt für Dich eine Rolle?

Seit Jahren versuchen wir, uns dem "Konsumterror" zu entziehen und belassen es bei kleinen persönlichen Aufmerksamkeiten. So bekommt zum Beispiel unser Opa eine neue, selbstgehäkelte Mütze. Unsere Tochter hat sich ein Spielschloss gewünscht, das sie dann von uns allen durch den Weihnachtsmann überreicht bekommt. Wenn sie dann größer ist und damit nicht mehr spielt, handhaben wir es wie mit allen anderen Spielsachen: Wir bringen sie entweder zur "Arche" oder verschenken diese an Kitas. 

Bei Geschenken ist es uns wichtig, dass der Erlebniswert höher ist als der materielle Wert.

Morgens in die Kirche, dann schnell zum Mittagessen, anschließend Kaffee und Kuchen mit der ganzen Familie und dann Bescherung um 18 Uhr - ein perfektes Weihnachten! Kann man sich ein klassisches Weihnachtsfest bei Dir und Deiner Familie genau so vorstellen, oder wie ist deine persönliche Weihnachtstradition? 

Am Weihnachtstag geht es gemütlich zu. Wir schlafen aus, frühstücken, bereiten uns auf den Weihnachtsspaziergang vor und sind dann zu Kaffee und Gebäck rechtzeitig zurück. Etwas später gibt es dann das Weihnachtsessen, was jedes Jahr mit Nudelsuppe (selbstgemachten Nudeln versteht sich) eingeläutet wird. Der Hauptgang variiert - entweder Fisch, Gans oder etwas ganz anderes. Nach dem Essen kommt der Weihnachtsmann mit dem Weihnachtsengel und wir singen ihm gemeinsam vor. Anschließend sitzen wir um den Kamin und erzählen von vergangenen Weihnachtsfesten, naschen von den selbstgebackenen Keksen und lassen die Seele einfach baumeln.

Such Dich Grün stand dieses Jahr ganz im Zeichen von Slow Living. Wie sieht für dich die optimale Entspannung und Abschalten vom Job aus?

Ich kuschel mit meiner Tochter und höre mit großen Ohren was in meiner Abwesenheit Weltbewegendes passiert ist. Wobei meine Abwesenheit selten über einen längeren Zeitraum hinausgeht. Wenn ich von einem Job zurückkomme und meine Tochter ist noch in der Schule, dann gehe ich in den Garten und beobachte die Hühner. Natürlich gibt es dann auch ein kleines Leckerchen für sie. Komme ich aber nach einem langen Drehtag am Abend nach Hause, setze ich mich mit einem Tee vor meine Aquarien und tauche im wahrsten Sinne des Wortes ab.

Seit Jahren versuchen wir, uns dem "Konsumterror" zu entziehen und belassen es bei kleinen persönlichen Aufmerksamkeiten.

In Deinem Job achtest Du sicherlich energisch auf Deine Ernährung! Wie sieht da Dein perfektes Weihnachtsmenü aus? Achtest du hierbei auf bio- und regionale Zutaten?

Wir essen generell viel Obst und Gemüse, pflanzen Kräuter und kleines Gemüse selbst an. Natürlich achten wir auf die Herkunft der Produkte, die wir verzehren möchten, aber manches Obst wächst nun einmal nicht bei uns. Da achten wir dann auf das BIO-Siegel. Ein perfektes Weihnachtsmenü? Nun, es ist dann perfekt, wenn es allen geschmeckt hat. 

Du hast eine 6-jährige Tochter, da heißt es doch bestimmt Plätzchenbacken was das Zeug hält. Was sind da Eure leckersten Favoriten?

Als Kind stand ich mit meiner Oma in der Küche und habe Kekse und Kuchen gebacken. Das ist für mich unvergesslich! Genauso ist es für meine Tochter. Wir backen gemeinsam Plätzchen, Törtchen und andere kleine Köstlichkeiten. Nun ist sie schon 6 und kann auch schon "alleine" backen. Es ist schön, diese Tradition weiter zu führen und die gemeinsame Zeit so intensiv zu verbringen und zu lachen, zu naschen und sich an dem Selbstgeschaffenen zu erfreuen. In diesem Jahr stehen bei uns Mandelhörnchen ganz hoch im Kurs, neben den bunt verzierten Butterplätzchen.

Abschließend eine letzte Frage: Was wünschst du dir ganz persönlich?

Das meine Tochter genauso glücklich und unbeschwert aufwächst wie ich es konnte.

Such Dich Grün bedankt sich für das Interview und wünscht Katrin Wrobel und ihrer Familie besinnliche Weihnachten.

relevante Links

(C)livingpress.de;Tipps für eine entspannte Adventszeit
Tipps für eine entspannte Adventszeit
Alle Jahre wieder: Langsam aber sicher stehen alle Zeichen auf Weihnachten. Es sind zwar noch 48 Tage bis Heiligabend, dennoch gilt es gemächlich den Countdown in Sachen Festtagsvorbereitung zu starten. Mit den richtigen Tipps wird diese in diesem Jahr weniger hektisch und erschöpfend. Unser 5-Punkte-Plan für einen entspannten Advent
09.12.2015 · 15:43 · Autor: Nicole Blumberg · Kategorie: Lifestyle/ Lebensart
1. Bewertungsstern2. Bewertungsstern3. Bewertungsstern4. Bewertungsstern5. Bewertungsstern (0 bei 0 Bewertungen)

(0)

(0)

(0)

(0)

(0)


Bewertungen

Eigene Bewertung abgeben