Start a New Life: Mit Tropicai leckere Kokosgerichte zaubern

Vegetarisches Kokoscurry: Traumduo Curry-Ananas

Viele meiner Freunde schwören auf Kochen mit Kokosöl und anderen Kokosprodukten. Also wollte ich das im Rahmen meines Projektes „Start a New Life“ endlich auch mal ausprobieren. Weil alleine essen dick macht und ich eigentlich ein Kochmuffel bin aber sehr gern esse, habe ich mir meinen guten Freund Sebastian geschnappt und wir haben kurzerhand bei ihm Zuhause eine kleine „Kokoskochorgie“ mit Produkten von Tropicai gestartet.
Bild von Artikel: Vegetarisches Kokoscurry: Traumduo Curry-Ananas
Copyright: Such Dich Grün

Die gesunde Kokosnuss

Viele sagen, sich gesund zu ernähren sei ganz einfach. Stimmt auch - wenn man weiß, was einem gut tut und was nicht! Durch mein Projekt „Start a New Life“ lerne ich beinahe täglich etwas Neues zum Thema gesunde Ernährung dazu. Daher weiß ich auch, dass Kokosöl und Kokosprodukte sich im Allgemeinen perfekt für eine gesunde Ernährungsweise eignen. Nur irgendwie habe ich selbst noch nie damit gekocht. Komisch, oder? Du weißt, etwas ist gut für dich aber du tust bzw. benutzt es trotzdem nicht. Ich schiebe das jetzt mal auf eigene Faulheit. Doch mit Faulheit ist es ja schon seit einiger Zeit vorbei also haben Sebastian und ich gemeinsam den Kochlöffel geschwungen und dank freundlicher Unterstützung von Tropicai, die uns liebenswerter Weise ein kostenloses Testpaket** haben zukommen lassen, konnten wir ein richtig leckeres vegetarisches Kokoscurry zubereiten.

Copyright: Such Dich Grün

#Kochen mit den Kokosprodukten von #Tropicai: vegetarisches Kokoscurry ist gesund, lecker und wahrhaft nahrhaft!

Kokosprodukte von Tropicai im Test

Sebastian und ich lieben zwar beide Fleisch, doch dieses Mal wollten wir etwas Vegetarisches kochen. Also haben wir uns für ein vegetarisches Kokoscurry entscheiden, wofür wir das Kokoswasser*, Kokosmus* und Kokosöl* von Tropicai verwendet haben. 

Copyright: Such Dich Grün

Unsere Zutaten: 

1 Zucchini, 250 g Ananas, 250 g Zuckerschoten, 3 Karotten, 1 Paprika, 2 Schalotten, 250 g Bio-Wildreis, Kokoswasser, Kokosmus und Kokosöl. 

Das sind die Testkriterien:

Geschmack:

Das Kokosöl sowie das Kokoswasser haben einen süßlichen Kokosgeschmack, während das Kokosmus sehr intensiv nach Kokosnuss schmeckt.

Geruch:

Das Kokosöl und Kokoswasser riechen intensiv nach Kokosnuss, während das Kokosmus hingegen nur leicht nach Kokos duftet.

Konsistenz:

Das Kokosöl befindet ist bei normaler Raumtemperatur in einem festen Zustand. Nimmt man es jedoch in die Hand, wird es sehr schnell flüssig. Das Kokoswasser, wie der Name es schon sagt, ist flüssig.

Das Kokosmus ist fest und lässt sich wie Butter schneiden. Gibt man etwas Flüssigkeit hinzu oder benutzt den Stabmixer, lässt es sich sehr einfach verarbeiten. Gibt man etwas Flüssigkeit hinzu oder benutzt den Stabmixer, lässt es sich sehr einfach verarbeiten.

Zubereitung:

Allgemein betrachtet, ist die Zubereitung des vegetarischen Kokoscurry wirklich einfach und damit auch perfekt für alle geeignet, die nicht besonders gut kochen können.

Die Kokosprodukte werden bereits bei etwas Wärmezufuhr direkt flüssig und sind hitzebeständig. Positiver Nebeneffekt beim Anbraten und Kochen: Es riecht immer schön nach Kokos und nicht nach ollem Bratfett.

Für unser vegetarisches Kokoscurry haben wir unser Gemüse gewaschen und kleingeschnitten, mit Kokosöl angebraten, Kokosmus und Kokoswasser bzw.  Kokosmilch und Curry hinzugegeben und dann köcheln lassen. Wer es nicht fruchtig-mild mag, der kann gern etwas Chili hinzugeben. Parallel dazu haben wir unseren Bio-Wildreis auf kleiner Flamme 35 Minuten vor sich hinköcheln lassen. Was toll war:  Wir mussten dabei kaum auf die Pfanne und den Kochtopf achten, da ja alles auf kleiner Flamme gekocht hat. Das vegetarische Kokoscurry ist ein ideales Rezept für Zeitsparer oder Leute, die zeitgleich neben dem Kochen auch noch was anderes machen möchten. Also genau richtig für uns beide. 

Copyright: Such Dich Grün

Kochzeit:

Mit Schnippeln und Waschen des Gemüses braucht man ungefähr 45 Minuten für die gesamte Zubereitung.

Sättigungsgefühl:

Jeder von uns beiden hat eine normale Portion des vegetarischen Kokoscurrys gegessen und wir fühlten uns danach wirklich gut gesättigt. Es kommt ja auch immer darauf an, wie viel Reis man dazu nimmt oder ob man sich mehr Gemüsecurry auftut. 

* = Affiliate-Link

**= gesponsort

16.12.2016 · 16:22 · Autor: Nadine Mittag · Quelle: · Kategorie: Essen und Trinken
1. Bewertungsstern2. Bewertungsstern3. Bewertungsstern4. Bewertungsstern5. Bewertungsstern (0 bei 0 Bewertungen)

(0)

(0)

(0)

(0)

(0)


Bewertungen

Eigene Bewertung abgeben