Outdoorsport im Winter: Gesund und fit durch die kalte Jahreszeit

Sitzt du noch oder sportelst du schon?

Zugegeben, der Winter ist nicht die allerschönste Zeit um seinen Schweinehund zu überreden in die Sportklamotten zu schlüpfen und die Laufschuhe anzuziehen. Warum es sich trotzdem lohnt und welche Outdoorsportarten unsere Abwehrkräfte stärken und uns viel Spaß bescheren:

Bild von Artikel: Sitzt du noch oder sportelst du schon?
Copyright: Photo by Terje Sollie from Pexels

Sporteln an der frischen Luft tut gut – gerade im Winter

Die Tage sind überwiegend dunkel und kalt. Ein Grund die Sportschuhe bis zum Frühling an den Nagel zu hängen ist das nicht. Gerade im Winter ist es wichtig seine tägliche Glückshormondosis Serotonin zu tanken. Dies geht wunderbar beim Sport an der frischen Luft. Besonders toll: Fast wie nebenbei stärken wir noch unsere Abwehrkräfte. Doch Vorsicht bei grippalen Infekten oder Erkältungen. Wer kränkelt, sollte sich und seinem Körper eine Auszeit gönnen und erst nach Abklingen der Erkrankung wieder mit der sportlichen Betätigung starten.  

Copyright: Photo by milo mcdowell on Unsplash

Outdoorsportarten, die uns fit halten und Spaß machen

Im Winter laden uns eine Vielzahl von Outdoorsportarten zum Sporteln an der frischen Luft ein. Richtig angezogen sind Joggen und Radfahren auch in der kalten Jahreszeit möglich. Beim Radfahren sollten auf eine der Witterung entsprechende vorsichtige und umsichtige Fahrweise und passende Kleidung geachtet werden. Vor dem Einsatz im Winter empfiehlt es sich das Rad gründlich auf seine Verkehrssicherheit durchchecken zu lassen.

Wer gern inlineskatet, kann sich im Winter auf die Kufen wagen. Schlittschuh laufen macht Spaß, trainiert wie nebenbei unsere Ausdauer und ist derzeit in Eissporthallen und auf vielen Eisbahnen möglich. Wer keine eigenen Schlittschuhe im Schrank hat, kann sich diese dort ausleihen. Spezielle Events, wie Eisstock schießen oder Eisdisco gibt es oft on top.

Copyright: Photo by ajoheyho from pixabay

Winterzeit ist Skizeit. Beim Ski- und Snowboardfahren sind wir viel an der frischen Luft, können uns nach Herzenslust auspowern und anschließend bei Wellness entspannen und uns in der Sauna aufwärmen. Ideal lässt sich diese Sporteinheit mit einem Trip in die Berge zum Beispiel über Weihnachten oder Silvester verbinden. Wer es etwas ruhiger mag, kann beim Skilanglauf seinen Kreislauf ordentlich in Schwung bringen, viel frische Luft tanken und sich fit halten. Skilanglauf ist bei vergleichsweise wenig Schnee möglich und gilt als schnell erlernbar.

Der Klassiker schlechthin: Rodeln und Schlittenfahren. Jede Menge Spaß und sportliche Aktivität lassen sich beim Rodeln verknüpfen. Auf speziellen Rodel-Wanderwegen können sich Groß und Klein austoben. Dieser Outdoorsport ist ideal für Familien, aber auch ein Spaß mit Freunden. In speziellen Rodelpistenführern lassen sich die passenden Strecken entdecken. Wer es beschaulicher mag, kann beim Schneewandern das winterliche Panorama genießen, sich fit halten und seine Abwehrkräfte stärken.

Auf die richtige Kleidung kommt es an

Besonders wichtig ist vor dem Sporteln die richtige Kleidung zu wählen. „Ideal ist Funktionswäsche, die keine Feuchtigkeit speichert und so den Körper nicht auskühlen lässt“, äußert Dr. Christoph Dehnert vom Medbade Sports Medical Center in Zürich gegenüber der „Apotheken Umschau“. Dehnert empfiehlt sich am Zwiebelprinzip zu orientieren. Auf diese Weise können sich zwischen den einzelnen Kleidungslagen Wärmepuffer bilden. Von komplett winddichten Jacken rät er ab. Es sei wichtig, dass der Schweiß durch die Sportkleidung von innen nach außen entweichen kann.

Ideal seien Jacken mit integrierten Lüftungsschlitzen. Da sich unser Körper erst im Laufe des Trainings erwärmt, seien in der Aufwärmphase zusätzliche Kleidungsstücke angebracht. Beim Outdoorsport in der dunklen Jahreszeit sei es laut Dehnert sinnvoll auf Reflektorstreifen an der Funktionskleidung zu achten. Um die Atemwege vor kalter Luft zu schützen, sei ein Tuch vor dem Gesicht sinnvoll. Mütze, Schal und Handschuhe schützen uns vor der Kälte. Besonders empfindliche Stellen, wie Wangen, Nasenspitze und Lippen können mit einer speziellen Fettcreme oder Creme für kaltes Wetter geschützt werden. Auch an UV-Schutz gilt es beim Outdoorsport im Schnee zu denken.

Copyright: Photo by bosmanerwin from pixabay

Beim Joggen nach Anbruch der Dunkelheit sorgt eine Kopflampe für zusätzliche Sicherheit. Auch auf das passende Schuhwerk sollte beim Outdoorsport im Winter geachtet werden. Jedoch bringe das beste Profil bei Eisglätte sehr wenig. In diesem Falle empfiehlt Dehnert das Training lieber ins Innere zu verlegen. 

Wärmt gleich zweimal: Nachhaltige Sportbekleidung

Wer noch auf der Suche nach der passenden Outdoorkleidung ist, dem legen wir nachhaltige Sportkleidung ans Herz und auf die Haut. Diese besteht aus nachhaltig produzierten Materialien oder aus recycelten und schadstofffreien Synthetikfasern oder aus Naturfasern. Bei der Herstellung nachhaltiger Sportkleidung liegt der Fokus auf umwelt- und sozialverträglichen Produktionsbedingungen. Besonders erfreulich: Die Sportbekleidung wird in Deutschland oder Europa gefertigt. Eine kleine Auswahl gefällig? Grüne Erde Berlin bietet euch Basic-Leggins, Tops und Sporthosen aus Bio-Baumwolle. Das kleine Label triple2 aus Bayern fertigt Outdoor- und Bike-Sportbekleidung. Diese ist bei Globetrotter in eurer Nähe oder im Avocadostore und bei Amazon erhältlich. Einen Mix aus feiner Merinowolle und Seide bietet Engel Sports an. Merinowolle aus artgerechter Haltung ist ideal zum Sporttreiben, ist das Material sehr leicht, atmungsaktiv, schweißabsorbierend, gut hautverträglich und biologisch abbaubar.

Diese Aussichten wärmen uns gleich zweimal – einmal unseren Körper und einmal unser Gewissen.

12.01.2018 · 14:00 · Autor: Annelie Neumann · Kategorie: Sport
1. Bewertungsstern2. Bewertungsstern3. Bewertungsstern4. Bewertungsstern5. Bewertungsstern (0 bei 0 Bewertungen)

(0)

(0)

(0)

(0)

(0)


Bewertungen

Eigene Bewertung abgeben