Unkraut aus dem Garten als Heilkräuter nutzen

So werden Unkräuter wertvoll für Dich

Beinahe jedem von uns sind Großmutters Hausmittel ein Begriff. Sie haben uns schon durch so manch kleine oder große Erkältung geholfen. Chemie kam dabei nie zum Einsatz sondern nur wohltuende Gewürze und Kräuter. Wir zeigen dir, warum sogar Unkräuter wahre Gesundheitshelfer sein können und was man daraus machen kann:
Bild von Artikel: So werden Unkräuter wertvoll für Dich
Copyright: Such Dich Grün

Kräuter für die Gesundheit

„Dagegen ist ein Kraut gewachsen“ – diesen Satz hast du bestimmt schon mal gehört. Und er stimmt. In der Naturheilkunde gibt es unzählige Kräuter, die gesundheitsfördernd sind und eine heilende Wirkung haben. Was vielleicht nicht jeder weiß: Auch so manch verrufenes Unkraut kann dabei helfen, wieder gesund zu werden. Wir stellen dir 5 Unkräuter vor, die du auf jeden Fall kennen solltest.

Diese 5 Unkräuter sind gut für die Gesundheit

Brennnessel

Von vielen gehasst, weil sie bei Berührung mit der Haut ein unangenehmes Brennen verursacht, ist die Brennnessel dennoch ein unterschätztes Kraut. Sie hat eine harntreibende, entzündungshemmende, schmerzlindernde und krampflösende Wirkung. Daher wird die Brennnessel oftmals bei Harnwegsentzündungen, Rheuma, Gicht oder bei Gallenerkrankungen als Heilmittel eingesetzt. Man kann die Brennnesselblätter als Tee zubereiten oder auch warme Umschläge damit machen.

Löwenzahn

Ebenfalls ein hilfreiches Unkraut ist der Löwenzahn. Die Blütenblätter der Heilpflanze erinnern an die Zähne eines Löwen, deshalb heißt die Pflanze so. Wenn der Löwenzahn verblüht, wird er zur "Pusteblume". Von der Wurzel bis zum Kraut kann alles zu Arznei verarbeitet werden. Löwenzahn wirkt appetitanregend und verdauungsfördernd. Auch bei Völlegefühl und Sodbrennen kann Löwenzahn Abhilfe schaffen. Aber Achtung: zu häufiger Kontakt mit dem Saft des Stengels kann zu einer Kontaktdermatitis führen Die Löwenzahnblüten kann man als Gelee verwenden, die Blätter sind wohlschmeckend im Salat.

Giersch

Wer Giersch im Garten hat, wird ihn verfluchen, da es ein sehr hartnäckiges Unkraut ist. Ganz so schlecht ist das Unkraut dennoch nicht. So wirkt es etwa blutstillend, abführend, entzündungshemmend und entgiftend. Das Unkraut kommt bei Erkältungen, Verspannungen und auch Zahnschmerzen zum Einsatz. Überdies ist Giersch reich an Vitamin C und enthält ätherische Öle. Ob als Tee, Badezusatz oder im Salat: Giersch ist vielseitig verwendbar und schmeckt gar nicht übel. 

Weißer Gänsefuß

Der weiße Gänsefuß ist bei uns zulande ein weit verbreitetes Unkraut – mit heilender Wirkung. Ob Darmentzündung, Menstruationsbeschwerden, Blasenentzündung oder Ekzem: Der weiße Gänsefuß kann helfen. Als Darreichungsform wird das Unkraut zumeist als Tee zubereitet oder die Samen werden gekaut. Bei Insektenstichen hilft ein feuchter Gänsefuß-Umschlag zur Linderung. Achtung: Mitunter kann das Unkraut leicht abführend wirken.  

Schafgarbe

Die Schafgarbe kam bereits im Mittelalter als Heilkraut zur Anwendung. Auch heute wird sie in der Naturheilkunde für verschiedene Krankheiten eingesetzt. Die Schafgarbe hat eine beruhigende und blutdrucksenkende Wirkung, wird aber auch bei Fieber und Akne sowie zur Wundheilung und bei Bauchschmerzen angewendet. Man kann sie als Öl, Tee, Sitzbad oder für einen Wickel benutzen.

Verwendung von Unkräutern in der Küche

Unkräuter taugen nicht nur als Heilkräuter sondern erfreuen sich auch in der Küche immer größerer Beliebtheit. Allein in Europa soll es um die 1500 Kräuter geben, die mehr Nährstoffe enthalten als jedes Supermarkt-Gemüse – und sie sind unbehandelt. Mehr bio geht nicht. Ob in Salaten, Smoothies, Suppen oder Aufläufen und Fleischgerichten: Giersch, Löwenzahn, Brennnessel und Co. sind in deutschen Kochtöpfen, Mixern und Auflaufformen angekommen. Kein Wunder, sind die Unkräuter mehr oder weniger reich an Vitamin C, Eiweiß und Eisen. Wir haben ein paar Rezeptvorschläge für dich, mit denen du das Unkraut zu schmackhaften Gerichten servieren kannst:

Giersch-Pesto gefällig?

Pesto mit Basilikum kennt jeder aber hast du schon mal Giersch-Pesto probiert? Ein Traum! Und du brauchst gar nicht viele Zutaten (Quelle: kochbar.de):

• 2 Hände voller Giersch, 1 Handvoll gemischte gemischte Kräuter (Ringelblumenblütenblätter,Knoblauchrauke,Gundermann)

• 10 Walnüsse

• 1 Zehe Knoblauch

• 100 ml Olivenöl

• 100 ml Traubenkernöl

• Salz, Pfeffer

So bereitest du das Pesto zu:

Wasche den Giersch und die anderen Kräuter gründlich und schleudere sie in einer Salatschleuder* trocken. Nun knackst du die Walnüsse und zerkleinerst sie bspw. in einer elektrischen Kräutermühle*. Je kleiner und feiner umso besser. Gib nun die übrigen Kräuter in die elektrische Kröäutermühle und zerkleinere sie ebenfalls. Abschließend gibst du noch die Öle und Gewürze hinzu, mixt alles gut durch und schmeckst es ab. Fertig ist dein Wildkräuter-Pesto mit Giersch!

Brennnessel-Löwenzahn-Smoothie: Gesundheit zum Trinken

Grüne Smoothies sind nach wie vor ein Renner. Statt mit Gemüse aus dem herkömmlichen Supermarkt kannst du deinen Smoothie auch unkompliziert aus Unkraut herstellen.

Das sind die Zutaten für den Smoothie (Quelle: grünesmoothies.org):

• 1 handvoll Brennnesseln

• 1/2 handvoll Löwenzahnblätter (4-5 Blätter)

• 2 Bananen

• 1 handvoll Weintrauben

• 2 Aprikosen

• ca. 100 ml Wasser

So gelingt der Smoothie:

Wasche Wildkräuter, Weintrauben und Aprikosen unter fließend Wasser. Schäle die Bananen und gebe alle Zutaten in den Mixer*. Dazu zuerst die Wildkräuter in den Mixer geben, dann die restlichen Zutaten sowie Wasser. Jetzt mixe alles auf höchster Stufe durch. Stimmt die Konsistenz, kannst du es dir schmecken lassen. Ist der Smoothie noch etwas dickflüssig gib einfach noch ein wenig Wasser hinzu und mixe alles, bis du die gewünschte Konsistenz erreicht hast. Prost!

Nudelsalat mit Schafgarbe

Passt zum Grillen wie auch zur leichten Sommerküche: Nudelsalat. Verfeinert mit Schafgarbe ist der Nudelsalat ein echtes Genusshighlight.

Das brauchst du für den Nudelsalat mit Schafgarbe (Quelle: kostbarenatur.net):

1 Handvoll Schafgarbenblätter

2 Tomaten

1 kleine Zwiebel

200 g Vollkornnudeln

Olivenöl

hellen Essig

Salz und Pfeffer

Zubereitung des Nudelsalates:

Koche die Nudeln wie auf der Verpackung angegeben und spüle sie nach dem Kochen mit kaltem Wasser ab damit sie nicht zusammenkleben. Schneide nun die Tomaten und Zwiebeln in feine Würfel und zerkleinere die Schafgarbe. Mische alles unter die Nudeln und würze alle Zutaten mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Essig. Lasse den Nudelsalat mindestens eine Stunde ziehen bevor du ihn genießt, damit alles schön aromatisch schmeckt. 

Wie du siehst, kann man mit Unkraut richtig tolle Gerichte zubereiten und sie helfen auch bei der ein oder anderen Erkrankung. Was unsere Großmütter schon benutzt haben, kann auch heutzutage nicht schlecht sein. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Unkrautzupfen und zubereiten!

 

21.03.2019 · 12:09 · Autor: Nadine Mittag · Quelle: · Kategorie: Haus und Garten
1. Bewertungsstern2. Bewertungsstern3. Bewertungsstern4. Bewertungsstern5. Bewertungsstern (0 bei 0 Bewertungen)

(0)

(0)

(0)

(0)

(0)


Bewertungen

Eigene Bewertung abgeben