Hausmittel gegen Erkältung: Mit Kräutern gegen Husten und Schnupfen

Wie Du eine Erkältung mit Hausmitteln bekämpfst

Der Herbst ist die ideale Jahreszeit für lästige Erkältungen. Kaum sinken die Temperaturen unter 15 Grad geht es bei Vielen schon los mit dem Schniefen und Husten. Wir geben dir Tipps, wie du deine Erkältung mit einfachen und natürlichen Hausmitteln in den Griff bekommst.
Bild von Artikel: Wie Du eine Erkältung mit Hausmitteln bekämpfst
Copyright: Such Dich Grün

Diese Kräuter schaffen Linderung bei Erkältung

Schon unsere Großmütter setzten auf natürliche Hausmittel bei Erkältungen anstatt auf die Chemiekeule. Schon sie wussten, es gibt einige Kräuter, die gegen eine Erkältung wirksam helfen. Ob Schnupfen, Husten, Heiserkeit: Dagegen ist garantiert ein Kraut gewachsen! Wir stellen euch heute fünf Kräuter vor, die euch unterstützen im Kampf gegen Husten, Schnupfen und Co.:

Erkältung, Salbei

Copyright: Such Dich Grün 

Salbei

Wenn es kratzt und schmerzt in Hals und Rachen, ist Salbei ein bewährter Helfer. Das Kraut wirkt antibakteriell, und entzündungshemmend. Ob als wohlschmeckende Salbeibonbons oder Tee: Salbei lässt sich vielseitig verwenden. Verwendet werden stets nur die Blätter des Salbeis. Hinweis: Bist du schwanger, solltest du Salbeitee* aufgrund seiner stimulierenden Wirkung auf die Gebärmutter und Hormone nicht in großen Mengen trinken.

Erkältung, Kamille

Copyright: Such Dich Grün 

Kamille

Die Kamille gehört zur Familie der Korbblütler und wirkt bei fast allen Atemwegserkrankungen. Ob Schnupfen, Halsschmerzen, Angina oder Nasennebenhöhlenentzüngung: Kamille wirkt entzündungshemmend und beruhigend auf die Atemwege und Schleimhäute. Ein Dampfbad mit Kamillenblüten* wirkt wohltuend und lindert typische Erkältungssymptome wie Schnupfen, Husten und Halsschmerzen. Mit Kamille gurgeln ist ebenfalls empfehlenswert bei starken Halsschmerzen.

Erkältung, Thymian, Hausmittel

Copyright: Such Dich Grün 

Thymian

Thymian ist ein echtes Allroundtalent in Bezug auf sämtliche Erkältungskrankheiten. Je nach Stadium und Beschwerden kommt die Heilpflanze zum Einsatz. Leidest du etwa unter Husten mit Auswurf, hilft die Heilpflanze beim Abtransport des Hustensektrets. Das Geheimnis des Thymians sind seine Inhaltsstoffe. So enthält das Kraut hochwirksame ätherische Öle, welche die Bakterien und Viren aktiv bekämpfen während die enthaltenen Flavonoide und Gerbstoffe krampflösend wirken.

Wenn du unter schlimmem Schnupfen leidest, kannst du mit Thymianöl* inhalieren. Auf einen Liter heißes Wasser gibst du einfach zwei Tropfen Thymianöl in eine Schüssel und inhalierst mit einem Handtuch zugedeckt circa 10 Minuten. Danach solltest du gut durch die Nase atmen können. Hinweis: Bist du schwanger, solltest du Thymiantee aufgrund seiner stimulierenden Wirkung auf die Gebärmutter nicht in großen Mengen trinken.

Lindenblüte

Die Lindenblüte enthält Schleimstoffe, die bei trockenem Reizhusten richtig gut helfen, weil sie sich schützend auf die Schleimhäute legen. Geht deine Erkältung mit Fieber einher, soll die Heilpflanze ebenfalls wirksam sein, da man der Lindenblüte eine schweißtreibende Wirkung zuschreibt und man die Erkältung quasi ausschwitzt. Durch Forschung belegt ist dies allerdings nicht. Man verwendet die Lindenblüte vorwiegend als Lindenblütentee*.

Eibisch 

Eibisch ist eine beliebte Heilpflanze wenn es um Reizhusten oder Entzündungen im Mund, Hals und Rachen geht. Das Besondere an Eibisch sind die enthaltenen Schleimstoffe, die reizlindernd auf die Schleimhäute wirken, weil sie sich schützend über sie legen. Die Wirkstoffe stecken in den Eibischwurzeln sowie in den Blättern. Man kann Eibisch als Eibischtee zubereiten oder nimmt es in Form von Hustensirup ein. Für einen Eibischblätter-Tee einfach die Teeblätter mit 250 ml heißem Wasser übergießen, circa 10 Minuten ziehen lassen und abgießen. 

Selbstverständlich kannst du auch die Eibischwurzel für einen Tee nutzen. Dafür übergießt du 2 Teelöffel geschnittene Eibischwurzel mit 250 ml kaltem Wasser und lässt die Mischung etwa 30 Minuten ziehen während du ab und an umrührst.  Gieße nun die Mischung durch ein Mulltuch ab und erwärme den Eibischwurzel-Tee* auf Trinktemperatur. 

Erkältung, Nasendusche

Copyright: Such Dich Grün 

Nasendusche statt Nasentropfen

Etwas unappetitlich mag eine Nasendusche* im ersten Moment schon wirken. Aber: Sie hilft überaus gut bei verstopfter Nase. Der zähe Schleim löst sich und Dreck, Pollen sowie andere Krankheitserreger werden auf diese Weise aus der Nase gespült. Eine Nasendusche befeuchtet ausgetrocknete Schleimhäute und bietet so Schutz vor Erkältungen. HNO-Ärzte empfehlen die dauerhafte Nasenhygiene mit einer Nasendusche. Wichtig bei der Nasenreinigung mit einer Nasendusche ist das verwendete Salz. Es sollte sich um Nasenspülsalz handeln und nicht herkömmliches Speisesalz.  Denn bei Nasenspülsalz handelt es sich um eine isotone Salzmischung, bei der die Mineralstoffkonzentration des gesunden Nasensekrets angepasst ist. Alle anderen Salze würden die Nasenschleimhäute nur noch zusätzlich reizen.

Zwiebelsaft gegen Husten

Die Zwiebel ist eine wahre Wunderwaffe im Kampf gegen Erkältungen, Grippe und Co. Ihre Inhaltsstoffe machen sie unter den Hausmitteln zu einem Favoriten. So enthält die Zwiebel verschiedene Antioxidantien, Schwefelverbindungen (Sulfide) und Flavonoide. Durch sie wirkt die Zwiebel entzündungshemmend, antibakteriell und schleimlösend.

Wenn auch für viele vom Geschmack her gewöhnungsbedürftig, ist der selbstgemachte Zwiebelsaft ein kleines Wundermittel gegen schlimmen Husten. Dafür schneidest du 2-3 Zwiebeln klein, streust Zucker darüber und lässt ihn verschlossen in einer Schüssel stehen. Den Sud, der daraus entsteht, sollest du mindest einmal pro Stunde mit einem Esslöffel voll zu dir nehmen.

Heißes Bad bei ersten Erkältungssymptomen

Ein heißes Bad ist etwas ganz Wunderbares – vor allem in der kalten Jahreszeit. Auch bei ersten Anzeichen einer Erkältung, wie kalte Füße, Nasenkribbeln und ein Kratzen im Rachen, kann ein heißes Bad helfen. Das Erkältungsbad* solltest du etwa 10-20 Minuten in der Badewanne genießen. Danach heißt es warm einpacken und am besten ab auf die Couch oder ins Bett legen. Ganz wichtig: Hast du bereits Fieber, solltest du kein Erkältungsbad machen, da dies zu anstrengend für den Körper ist und du schnell Kreislaufprobleme bekommen könntest.

Eine Erkältung ist echt alles andere als schön. Wenn es dich allerdings doch erwischt hat, helfen dir unsere Tipps für Hausmittel bei Erkältung hoffentlich dabei, schnell wieder gesund und fit zu werden. Du kannst uns gern mitteilen, welche Hausmittel dir bei einer Erkältung helfen. Wir freuen uns immer über Feedback. Ansonsten bleibt nur noch zu sagen: Bleib schön gesund!

 

12.10.2018 · 09:09 · Autor: Nadine Mittag · Quelle: · Kategorie: Essen und Trinken
1. Bewertungsstern2. Bewertungsstern3. Bewertungsstern4. Bewertungsstern5. Bewertungsstern (0 bei 0 Bewertungen)

(0)

(0)

(0)

(0)

(0)


Bewertungen

Eigene Bewertung abgeben