Kräutertee aus dem eigenen Garten: Diese Kräuter eignen sich für Tee

Wie du dir Teemischungen selber zusammenstellst

Eine gute Tasse Tee kann man sich zu jeder Jahreszeit gönnen. Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Tee geht immer! Wir haben für dich leckere Kräutersorten ausgesucht, von denen ihr ganz bestimmt auch welche im Garten oder auf dem Balkon habt und zeigen dir, wie du ganz einfach deine eigene Teemischung herstellen kannst.
Bild von Artikel: Wie du dir Teemischungen selber zusammenstellst
Copyright: Such Dich Grün

Tee ist ein beliebtes Getränk in Deutschland. Kein Wunder, ist es doch ein schmackhaftes Heißgetränk und hilft angeblich bei so manchem Zipperlein. Ob bei Erkältungskrankheiten, anderen Erkrankungen oder einfach nur, weil er so gut schmeckt: Tee ist äußerst beliebt! Es gibt sehr viele Kräuter, aus denen sich wohlbekömmliche Teemischungen kreieren lassen. Wir stellen dir ein paar unserer Lieblingskräuter für den Tee vor:

Kräutersorten für Tee 

Pfefferminze 

Pfefferminzblätter enthalten das ätherische Öl Menthol, Gerbstoffe, Flavonoide und Bitterstoffe und kommen häufig in medizinischen Produkten vor. So soll Pfefferminze u.a. bei Magen-Darm-Beschwerden und Erkältungen helfen. Die Blätter der Pfefferminze werden für Tee, Salate, Suppen, Saucen und für verschiedene Getränke verwendet. Hierzulande zählt Pfefferminztee nach wie vor zu den beliebtesten Teesorten

Brennessel

Von der Brennessel werden sowohl die Brennesselblätter als auch die Brennesselwurzel verwendet. Die Brennessel ist eine beliebte Heilpflanze bei Harnwegserkrankungen, da ihre Blätter eine wassertreibende Wirkung hat und somit Blase, Harnleiter und Harnröhre durchspült. Die Brennesselwurzel wird bei Erkrankungen der Prostata eingesetzt. In der Küche wird die Brennessel oft für Smoothies, Salate, Aufläufe oder auch Suppen verwendet.

Fenchel 

Fenchel ist eine vielfältige Heilpflanze. Ob als Tee, Gemüse, Gewürz, Bonbon oder gar Seife: Mit Fenchel kann man sehr viel machen. Dabei ist zwischen Süßfenchel und Bitterfenchel zu unterscheiden. In Medizinprodukten kommt vor allem bitterer Fenchel zum Einsatz. Das ätherische Fenchel-Öl löst festsitzenden Schleim aus den Bronchien und fördern zugleich dessen Abtransport aus den Atemwegen. Bei Erkältung ist der Fenchel auf jeden Fall empfehlenswert. Aber auch bei Magen-Darm-Beschwerden wirkt er krampflösend und verschafft so Abhilfe.

Wird Fenchel als Tee zubereitet, kommen lediglich die Fenchelsamen zum Einsatz. Die frischen Pflanzenteile werden eher in der Küche bei der Zubereitung von Speisen genutzt.

Kamille 

Die Heilpflanze Kamille findet ebenfalls bei Atemwegserkrankungen, Ausschlägen und Magenbeschwerden Anwendung, da sie entzünndungshemmend und beruhigend auf die Schleimhäute wirkt. 

Die Kamillenblüten werden für Tee verwendet oder auch zu Kamillentinktur verarbeitet. Denn mit Kamille kann man wunderbar inhalieren oder gurgeln.

Kamille, Tee

Copyright: Such Dich Grün 

Hagebutte 

Die Hagebutte entsteht aus den Blüten der Wildrose und enthält sehr viel gesundes Vitamin C, was das Immunsystem stärkt und dazu beiträgt, einer Erkältung vorzubeugen. Aber auch gegen Arthrose wird die Hagebutte eingesetzt.

Wird die Hagebutte als Tee zubereitet, nutzt man dafür die Schale. Man kann aber auch die Kerne für einen Hagebuttentee verwenden. Aus der Hagebutte lässt sich aber auch köstliche Marmelade oder Mus herstellen.

Hagebutte, Tee

Copyright: Such Dich Grün 

Hibiskus 

Der Hibiskus stammt aus der Familie der Malvengewächse.  Wir kennen ihn oft in Verbindung mit der Hagebutte als Hagebutten-Hibiskus-Tee. Hibiskus wirkt durstlöschend, abführend, harntreibend, gallentreibend, antibakteriell und krampflösend. Daher sind seine Anwendungsgebiete vielfältig. Bei Erkrankungen der Atemwege oder bei Zahnfleischentzündungen kann Hibiskus gut helfen. Meistens wird Hibiskus als Tee getrunken oder Tinktur angewendet. 

Hibiskuss, Tee

Copyright: Such Dich Grün 

Worauf du beim Mischen von Tee achten solltest

Mal ehrlich: Teebeuteltee ist zwar schnell zubereitet aber nicht wirklich das Gelbe vom Ei. Tee aus frischen oder getrockneten Zutaten schmeckt um Längen besser. Noch besser schmeckt er, wenn du dir deine eigene Teemischung ganz leicht selber mischst. Eine gute Kombination sind dabei Kräuter und Früchte.  Dennoch gibt es ein paar Regeln beim Teemischen zu beachten. Schließlich soll der Tee ja gut schmecken und bekömmlich sein.

Folgende Regeln für Teemischung sind zu beachten:

• Gib nicht mehr als 7 Kräuter in eine Teemischung. Sonst läufst du Gefahr, dass der Tee nicht mehr die gewünschte Wirkung erzielt, weil von jedem Kraut zu geringe Mengen ent-halten sind.

• Für einen Kräutertee solltest du pro Tasse 1 bis 2 TL des Krautes verwenden. Die Ziehzeit liegt bei Kräutertee zwischen 6 und 10 Minuten.

• Achte bei Kräutertees darauf, dass du Kräutersorten wählst, die von der Wirkung her zusammenpassen. So passen etwa Salbei und Johanniskraut gut zusammen.

• Das Auge trinkt mit: Für eine schöne Optik des Tees kannst du problemlos Lavendel oder Rosenblüten in die Teemischung mixen.

• Willst du eine haltbare Teemischung kreieren, musst du die gewünschten Kräuter zunächst trocken. Dazu bündelst du die Kräuter und hängst sie zum Trocknen an einem trockenen, dunklen Ort auf. Du kannst sie aber auch bei 50 Grad für circa 7-8 Stunden auf einem Backblech  im Backofen oder in einem Dörrapparat* trocknen. Darin trocknen sie besonders schonend.

• Für Teemischungen eignen sich besonders gut Heidelbeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Holunderbeeren, Hagebutten, Johannisbeeren oder auch Äpfel, Bananen, Birnen, Orangen und Zitronen.

• Verwendest du frische Kräuter für deinen Tee solltest du heißes aber nicht kochendes Wasser verwenden, da sich sonst die Aromen nicht so gut entfalten können

• Probieren geht über studieren: Teste aus, welche Teemischung dir besonders gut schmecken.

Teezubehör: Das solltest du für deinen perfekten Tee Zuhause haben

Vorbereitung ist alles – das gilt auch beim Zubereiten von Tee. Daher ist es sinnvoll, eine kleine Grundausstattung an Teezubehör im Schrank zu haben. Was genau du brauchst, um dir eigene Teemischungen herzustellen und den Tee zuzubereiten, haben wir dir nachfolgend einmal übersichtlich aufgelistet:

Teekanne mit großem Teesieb* (damit sich die Teeblätter ausbreiten können)

Teedosen* zur Aufbewahrung

Stövchen* (zum Warmhalten des Tees)

Teegläser* oder Teetassen

Teelöffel*

Rezept Ideen für leckere Teemischungen

Du magst es blumig? Wie wäre es mit einer echten Flowerpower-Teemischung? Für dieses Teerezept benötigst du in getrockneter Form:

• Zitronenmelisse

• Rosenblätter

• Ringelblumen

• Malvenblüten

• Kornblumenblüten 

• Gänseblümchenblüten

Zubereitung des Flowerpower-Tee‘s:

Gib von jeder Zutat einen Teelöffel in eine Teekanne, übergieße die Teemischung mit heißem Wasser und lasse sie 5-8 Minuten ziehen. 

Minz-Aprikosen Tee

Einer unserer Lieblingstee‘s ist Minz-Aprikosen Tee. Die erfrischende Kühle der Minze in Kombination mit der Süße der Aprikose – einfach köstlich! Für 2 Tassen dieses Tee‘s benötigst du folgende Zutaten:

• 30 getrocknete Aprikosen 

• ½ Bio-Zitrone 

• 2 Stiele Pfefferminze 

• 2 TL braunen Zucker 

So bereitest du den Tee zu:

Schritt 1: Schneide die Aprikosen in Würfel.

Schritt 2: Wassche die Zitrone heiß ab und schneide sie in 2 Scheiben. 

Schritt 3: Wasche die Minzblätter und schüttle sie trocken. 

Schritt 4: Verteile alle Teezutaten in die beiden Gläser und übergieße die Teemischung mit 400 ml Wasser (200 ml pro Glas). Lasse den Tee etwa 20 Minuten ziehen bevor du ihn genießt.

Gewürz-Tee mit Fenchel, Sternanis, Zimt und Kurkuma

Tee mit Gewürzen verfeinert ist eine richtige Wohltat. Zu unseren liebsten Teemischungen zählt der Gewürz-Tee mit Fenchel, Sternanis, Zimt und Kurkuma. 

Das sind die Zutaten für den Gewürz-Tee:

• 2 TL Fenchelsamen 

• 1 TL  Sternanis 

• 1/2  Zimtstange 

• 1/2 TL gemahlener Kurkuma 

So bereitest du den Gewürz-Tee zu:

Schritt 1: Gib alle Gewürze in einen Topf mit einem Liter Wasser und lasse sie aufkochen.

Schritt 2: Gieße den fertigen Tee durch ein Sieb, sodass keine Rückstände mehr in der Teekanne sind.

Schritt 3: Lass den Tee 5 Minuten ziehen lassen und schon kannst du ihn genießen

Wir hoffen, dir unsere Liebe zu Tee und Kräutern etwas nähergebracht zu haben und wünschen uns, dass dir unsere Rezepte und Tipps dabei helfen, deine eigene Teemischung für dich zu kreieren. Wir freuen uns über Dein Feedback zu unseren Rezepten und Tipps!

 

25.10.2018 · 08:58 · Autor: Nadine Mittag · Quelle: · Kategorie: Haus und Garten
1. Bewertungsstern2. Bewertungsstern3. Bewertungsstern4. Bewertungsstern5. Bewertungsstern (0 bei 0 Bewertungen)

(0)

(0)

(0)

(0)

(0)


Bewertungen

Eigene Bewertung abgeben