Meine 30-Tage-Challenge Hot Yoga in der Bikram Box

Wie ich überzeugter Bikram-Yoga-Fan wurde

[Werbung] Yoga bei knapp 40 Grad? Das konnte ich mir nicht vorstellen! Lest hier, wieso ich durch Bikram Yoga ein Stück mehr Lebensqualität dazugewonnen habe und was es so einzigartig macht:
Bild von Artikel: Wie ich überzeugter Bikram-Yoga-Fan wurde
Copyright: Such Dich Grün

Bikram Yoga für jedermann

An dieser Stelle muss ich gestehen, dass ich nach 3 Jahren intensiven Kampfsport-Trainings in Kickboxen und Taekwondo einen besonders hohen Anspruch an Sport- und Bewegungsangebote habe. Anfangs hielt ich daher Yoga im Allgemeinen für mich nicht geeignet, da ich mir nur schwer vorstellen konnte, dass die unterschiedlichen Bewegungsabfolgen mich ausreichend fordern und auslasten würden. Dennoch ließ ich mich von meiner Schwester Diana davon überzeugen, Bikram Yoga mal auszuprobieren. Im Nachhinein muss ich all meine Vorurteile revidieren! Speziell das Bikram Yoga ist eine äußerst fordernde körperliche und auch geistige Betätigung und bringt einen universellen Detox-Effekt mit sich. Es ist für JEDEN geeignet – einzige Voraussetzung die man mitbringen sollte: sich voll und ganz darauf einlassen und sich vor allem vom Fluss leiten lassen.

Das Bikram Yoga und was es so einzigartig macht

Bikram Yoga ist eine festgelegte Folge von 26 Körperübungen (Asanas) und zwei Atemübungen (Pranayama) zur Stärkung und Förderung der Balance sämtlicher Körpersysteme. Ziel der Übungen in ihrer speziellen Reihenfolge ist es, alle Gelenke, alle Muskeln und Sehnen, sowie alle Organe innerhalb von 90 Minuten optimal zu durchbluten, um so einen möglichst hohen gesundheitlichen Nutzen zu erzielen. Das Besondere an Bikram Yoga ist die erhöhte Raumtemperatur von 38°C, die eine zusätzliche intensive Entgiftung durch das starke Schwitzen fördert. Durch die Wärme wird außerdem der Körper schneller aufgewärmt und somit das Verletzungsrisiko stark verringert. Dies ermöglicht es auch unflexiblen und älteren Menschen Yoga zu praktizieren.

Beim Bikram Yoga wird der Stoffwechsel angeregt und das Immunsystem gestärkt, wodurch viele physische und psychische Krankheiten kuriert werden können. Da bei mir vor einigen Jahren eine Skoliose (=Wirbelsäulenverkrümmung) festgestellt wurde und ich in der Vergangenheit oft mit Übersäuerungsproblemen zu kämpfen hatte, bietet sich mir diese Form von Yoga bestens an.

Bikram Hot Yoga in Friedrichshain für mehr Lebensqualität: Entspannt euch und schwitzt bei 38 Grad Celsius!

Bikram Yoga in der Bikram Box Friedrichshain

In der Bikram Box unterrichten ca. 5-7 Lehrer, ab und an sind auch Gast-Lehrer vor Ort. Diese sind zumeist Reisende, welche Menschen in aller Welt das Praktizieren des Bikram Yoga nahe bringen. Aber auch Lehrer, die in anderen Bikram-Studios unterrichten, sind gelegentlich zu Besuch.

Beim Bikram Yoga praktiziert der Lehrer in der Regel nicht mit, sondern leitet die Schüler an. Dabei sagt dieser die Übungen, also die Körperübungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama) und die Ruhehaltungen (Savasanas), auch Todesstellung genannt, an. Somit hat er die Möglichkeit,  die Schüler zu korrigieren, aber auch zu motivieren und zu stärken. Es gibt dabei keine festen Mantras – ich würde es viel mehr als Philosophie betrachten bzw. bezeichnen. So hat jeder seine ganz eigene Art, die Schüler in die Entspannung und Selbst-Achtsamkeit zu führen. Mir sind vor allem aufbauende Worte, wie z. B. „nichts MUSS, alles KANN“ oder „hier findet kein Wettbewerb statt, alles was du hier tust, tust du einzig und allein für dich“ oder „Danke dir selbst für dein Dasein“ oder auch „Sei stolz auf dich, das du hierher gefunden hast“, im Kopf geblieben.

Der Einstieg – aller Anfang ist gar nicht so schwer

Als Einsteiger orientiert man sich einfach an den schon länger Praktizierenden, alles andere kommt mit der Zeit. Je öfter und regelmäßiger man die Übungen wiederholt, desto schneller prägen sich diese ein. Außerdem ist es Empfehlenswert als Einsteiger die Tipps und Ratschläge auf der Website der Bikram Box nachzulesen.

Wenn ihr euch an diesen orientiert, seid ihr ideal auf eure erste Klasse vorbereitet. Jede Klasse beginnt mit Pranayama, der Tiefenatmung, in stehender Haltung und wird mit einer Abschlussatmung in sitzender Haltung abgeschlossen. „Prana“ bedeutet so viel wie „Energie“. „Ayama“ steht für „beherrschen“ oder „kontrollieren“. Die Kontrolle der Atmung führt zur Vereinigung von Körper und Geist. Die Tiefenatmung zu Beginn erhöht die Lungenkapazität und hilft bei Atemwegserkrankungen. Gleichzeitig wirkt die tiefe Atmung entspannend, emotionaler Druck wird abgebaut.

Nach der beginnenden bzw. eröffnenden Atemübung geht es weiter in der stehenden Serie. Dazu gehören unter anderem die folgenden Körperübungen: Half Moon (Halber Mond mit Rückbeuge), Hands to feet Pose (Vorwärtsbeuge), Awkward Pose (Hockstellung in 3 Varianten), Eagle Pose (Der Adler), Standing Head to Knee (Stirn zum Knie im Stehen), Standing Bow (Stehender Bogen) usw.

Die stehende Serie wird mit dem Toe Stand (Zehenstand) und einer anschließenden Savasana (Ruhehaltung/Totenstellung) abgeschlossen. Danach geht es weiter in der liegenden bzw. Boden- Serie. Bei der Boden-Serie werden unter anderem die folgenden Körperübungen praktiziert: Wind Removing Pose (Bauchpresse), Cobra Pose (Die Kobra), Locust Pose (Die Heuschrecke), Bow Pose (Der Bogen) und Fixed Firm Pose (Die Heldenstellung). Zwischen den Übungen wird ein Sit-up gemacht, welcher den unteren Rücken und die untere Beinmuskulatur auf die letzte Dehnungsübung der Serie vorbereitet.

Zu guter Letzt dann die Abschlussatmung: Die letzte Atemübung vor dem Abschluss-Savasana wirkt entgiftend. Sie stärkt und erhöht die Elastizität der Lunge mit jedem kraftvollen Ausatmen, was zugleich die Durchblutung und Entgiftung, aber auch die Verdauung, fördert.

Meine 30-Tage-Challenge in der Bikram Box

Ziel der 30-Tage-Challenge ist es, 30 Klassen im Zeitraum von mind. 30 Tagen zu absolvieren. Jeder Tag ist anders – jede Klasse ist anders und dabei tut jeder so viel er kann. Der Einstieg in das Bikram Yoga fiel mir zu meiner Überraschung überaus leicht.  Von Klasse zu Klasse stellen sich neue Effekte ein.  Plötzlich kommt man in einer der Übungen, die einem tendenziell schwer viel, deutlich weiter. Es stellen sich Verbesserungen im Halten der Balance ein, man erreicht den idealen Dehnungs- oder Kompressionspunkt der Übung, auch die Atmung  wird ruhiger, kontrollierbarer und passt sich dem Bewegungsfluss der Übung an. 

TestbildTestbildTestbild

Aber dann gibt es auch diese Tage – jeder kennt sie – an welchen man sich nach einem langen, anstrengenden Arbeitstag am liebsten im Bett verkriechen möchte. Auch dann heißt es, ab in die Bikram Box.  Denn sonst muss die Klasse nachgeholt werden, um die 30 Klassen auch wirklich in 30 Tagen schaffen zu können. An solchen Tagen kam es auch schon vor, dass ich die Hälfte der Klasse im Savasana innehielt und ich spürte, dass mit einem Mal Tränen kullerten. Für den ein oder anderen, der mit Yoga und Meditation bisher noch gar nicht in Berührung gekommen ist, ist dies womöglich schwer vorstellbar, doch genau an diesem Punkt beginnt die seelische Heilung. Denn wie heißt es so schön: „Each tear is a poet, a healer, a teacher“ – Rune Lazuli.

Auch verborgener Schmerz darf präsent werden, sodass sich dieser wieder lösen kann und man aus Positivem schöpfen kann. Bikram Yoga lehrte mich, auf meine Seele, wie auch auf meinen Körper zu hören. Wahrzunehmen, was dort gerade passiert, zu spüren was er in diesem Moment braucht und ihm genau das zu geben, loszulassen und achtsam mit mir selbst zu sein. Dadurch gewann ich ein Übermaß an Lebensqualität zurück!

TestbildTestbildTestbild

Nach jeder Klasse gibt es übrigens für jeden einen Apfel und es wird Tee serviert. Natürlich gibt es auch getrennte, sehr gepflegte Umkleiden und die Möglichkeit zu duschen. Der unterrichtende Lehrer steht den Schülern nach Abschluss der Klasse noch mind. 30 Minuten zur Verfügung: Beispielsweise für Fragen oder wenn man eventuell einen Ratschlag braucht oder sich einfach nur über Erfahrungen austauschen will. Die Bikram Box stellt seinen Yogis übrigens auch professionelle Yoga-Kleidung, Matten und Ausrüstung zu fairen Preisen bereit. Auch ich habe meine Matte in der Bikram Box, für unschlagbare 20€ gekauft und den Matten-Reinigungs- und Aufbewahrungsservice dazu gebucht. Für einen akzeptablen Preis von 40€ wird meine Matte nun die nächsten 3 Monate sicher für mich aufbewahrt und von den Mitarbeitern der Bikram Box gereinigt. 

Zudem kann ich jedem Einsteiger das Starter-Paket zum Preis von 20€ empfehlen. Mit diesem Paket könnt ihr ganze 10 Tage in der Bikram Box praktizieren und bekommt bei Bedarf kostenlos eine Yogamatte vom Studio zur Verfügung gestellt.

Hier könnt ihr übrigens Yoga-Studios in eurer Nähe suchen!

New Body, New Mind, New Life

Kurzum: Ich bin unendlich dankbar für diese Erfahrung! Keinen Moment habe ich bereut und würde es jederzeit wieder machen. Mein Dank gilt allen Beteiligten, den Mit-Challengern, meiner Schwester die mich immer wieder aufgebaut hat, den Lehrern und vor allem auch der Inhaberin der Bikram Box, Nelli Nolde. Ich bin überglücklich Bikram Yoga in einer solch wertschätzenden, liebevollen und warmen Atmosphäre praktizieren zu können.  

– Healing is an art. It takes time, it takes practice. It takes love. - (Maza-Dohta)

19.05.2016 · 15:34 · Autor: Anna Kowalke · Kategorie: Wellness und Ich
1. Bewertungsstern2. Bewertungsstern3. Bewertungsstern4. Bewertungsstern5. Bewertungsstern (0 bei 0 Bewertungen)

(0)

(0)

(0)

(0)

(0)


Bewertungen

Eigene Bewertung abgeben