Nachhaltige Fonds identifizieren - mit Cleanvest!

Rentabel Geld anlegen oder ein reines Gewissen haben? Warum nicht beides! Dank Vergleichsportalen für nachhaltige Fonds erhaltet ihr mit ein paar Klicks einen Überblick darüber, was die Projekte der Investmentfonds, die euch interessieren, konkret ausmacht.

Cleanvest schafft Klarheit

Die Mehrheit der Kunden und Kundinnen von Fondsprodukten setzt sich nicht umfänglich damit auseinander, für welche Projekte ihre Anlagen eigentlich genau verwendet werden. Aufgrund fehlender Transparenz in der Finanzbranche kann dazu kommen, dass unsere Fondsprodukte durch die Gelder beispielsweise Waffen oder Kinderarbeit fördern, ohne dass wir als Kund:innen konkret auf die einzelnen Projekte aufmerksam gemacht werden.

Wer genau wissen möchte, ob sein Geld für ethisch korrekte Anlagen verwendet wird, der muss sich oft durch einen riesigen Berg an Reportings und Nachhaltigkeits-Paper arbeiten. Das Vergleichsportal Cleanvest hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, uns diese Arbeit abzunehmen – es stellt nachhaltige Investmentfonds vor und klärt über deren konkrete Aktienanlagen auf. Die Finanzprodukte werden dazu auf einer 10-stufigen Skala miteinander verglichen und danach bewertet, wie nachhaltig und sozial sie tatsächlich sind. Die Nachhaltigkeits-Kriterien sind:

  • Grüne Technologien
  • Bildung & Gesundheit
  • Frei von Kohle
  • Frei von Öl & Gas
  • Frei von Atomenergie
  • Frei von Waffen
  • Frei von Kinderarbeit
  • Artenschutz
  • Indigene Rechte
  • Gleichstellung von Frauen

Wer sich auf der Webseite nach Fonds umsehen möchte, kann bei jedem der genannten Punkte in die Abstufung in “egal”, “wichtig” oder “strikt” unterteilen und so seine Präferenzen wählen. Zu den einzelnen Ergebnissen werden dann Basisdaten, wie Risiko, Marktvolumen und voraussichtliche Kredite angezeigt. Der “Nachhaltigkeits-Status” gibt an, in welche Projekte wie viele Anteile des Fonds prozentual fließen.

Getreu dem Motto “Dein Geld für eine bessere Welt” setzt sich Cleanvest für einen transparenten und ethischen Finanzmarkt ein. Das Unternehmen steht für die Förderung von sozialer Gerechtigkeit und Umweltschutz. Das Vergleichsportal für nachhaltige Anlageprodukte verspricht eine einfache und intuitive Nutzungsweise, durch die Anleger:innen Fonds und ETFs genau nach ihren Werten finden können. Damit fährt Cleanvest einen nachhaltigen Ansatz und ermuntert uns, Verantwortung für die konkrete Verwendung unserer Gelder zu übernehmen und eigenständig zu entscheiden, welche Signale wir der Wirtschaft damit langfristig senden wollen.

Mit nachhaltigem Investment für eine bessere Welt

Mit der finanziellen Unterstützung aller Anleger:innen soll eine echte Trend-Veränderung in der Wirtschaft erzielt werden, die Unternehmen dazu ermutigt, auf die Wünsche der Bevölkerung einzugehen und von klimaschädlichen Praktiken auf grüne Technologien umzuschwingen. Diese Vision scheint sich zu bewahrheiten - der Bundesverband Investment und Asset Management zeigt, dass in den letzten Jahren immer mehr Menschen in nachhaltige Fonds investieren. Das Volumen nachhaltiger Publikumsfonds zählt im ersten Quartal 2022 trotz geopolitischer Unsicherheiten, wie etwa durch den Krieg Russlands gegen die Ukraine, rund 563 Milliarden Euro. Damit hat sich das finanzielle Potenzial innerhalb eines Jahres um ganze 79,87 % gesteigert.

Bei einer Suchanfrage mit Cleanvest fällt allerdings auf, dass trotz allem vergleichsweise wenige Fonds in den Ergebnissen erscheinen, die viele oder alle der nachhaltigen Kriterien erfüllen und gleichzeitig nur ein geringes Risiko bergen. Das rührt daher, dass durch die gesetzten Nachhaltigkeits-Kriterien oftmals große, etablierte Unternehmen herausgefiltert werden, die von vielen als Sinnbild finanzieller Stabilität gesehen werden. Bei vielen Anlagemodellen heißt es deshalb entweder einen volatilen Markt betreten oder Abstriche in Sachen Nachhaltigkeit machen. Je mehr wir uns bewusst mit Investmentfonds auseinandersetzen und uns eigene Maßstäbe setzen, desto schneller kann dieses strukturelle Problem der Vergangenheit angehören. Denn eigentlich werden nachhaltige Unternehmen sogar als profitabler bewertet, da neue Technologien verwendet und insgesamt mehr Rohstoffe eingespart werden. Dazu kommt das Ausbleiben von Nachzahlungen für anfallende Umweltschäden durch Verpackungsmüll oder Treibhausgasemissionen. Risikobewertung ist ein emotionales Thema, sollte aber, wie auch Nachhaltigkeit, auf lange Sicht betrachtet werden.