Strahlungshaushalt

Januar 2023

Die Sonne sendet Energie in Form von Strahlen ins Weltall. Trifft diese Strahlung auf die Erde, wird sie reflektiert, absorbiert oder umgewandelt, abhängig von der Oberfläche, auf der sie auf sie trifft. Die Strahlungsbilanz ist dann dafür verantwortlich, dass sich die Atmosphäre erwärmt oder abkühlt. Herrscht eine positive Strahlungsbilanz - welche vorliegt, sobald weniger Energie reflektiert wird, als in der Atmosphäre zurückgehalten wird - führt diese zur Klimaerwärmung.

In diesem Zusammenhang spielt der Albedo-Effekt eine große Rolle. Er ist das Maß für die Helligkeit und damit für das Reflektionsvermögen einer Oberfläche. Somit ist die Albedo eines Körpers gleichbedeutend mit dem Anteil der eintreffenden Sonnenstrahlen, der zurück ins All gesendet wird. Je heller die Oberfläche, desto höher das Reflektionsvermögen und damit der Albedo-Effekt. Dieser ist aufgrund der weitreichenden eisbedeckten Flächen an den Polen und in der Äquatorregion, bedingt durch die dort vorherrschende beachtliche Ansammlung von Wolken, am höchsten. Die Meeresoberfläche hingegen weist einen geringeren Wert auf, sie absorbiert einen größeren Anteil der Sonnenstrahlung.

Du findest den Artikel spannend? Dann teile ihn doch gerne!
Das könnte dich auch interessieren