Generationenvertrag

Beschreibt das Modell der sozialen Rentenversicherung als unausgesprochenen Vertrag zwischen Beitragszahlenden und Rentenempfängern. Die Generation der aktuellen Arbeitnehmer zahlt nach Vorgabe des Solidaritätsprinzips Beiträge in die staatliche Rentenkasse ein, um dadurch das Einkommen der Rentenbeziehenden zu sichern. Dies machen sie in der Erwartung, ihrerseits beim Renteneintritt gleiche Leistungen zu erhalten und von der nächsten Generation unterstütz zu werden. Derzeit unterliegt der Generationenvertrag jedoch aufgrund des demographischen Wandels immer mehr einem Ungleichgewicht zwischen Beitragszahlenden und Beitragsbeziehenden, was dazu führen kann, dass das System nicht mehr für alle Teilnehmenden funktioniert.